Zlati sponzor

© Jazz Ravne 2007-2018

Instrumentalisten:

Aljaž Dobnik (Trompete), Blaž Podrzavnik (Altsaxofon), Filip Dihpol (Französisches Horn), Gašper Verhnjak (Posaune), Jaka Ikovic (Tenorsaxofon), Januša Skornšek (Violine), Jaš Završnik (Altsaxofon), Jure Tamše (Schlagzeug, Schlagwerk), Marko Petek (Baritonsaxofon), Marko Prikeržnik (Klarinette), Matevž Štrekelj (Trompette), Neža Verbovšek (Flöte), Tilen Čepin (Trompete), Urška Vravnek (Flöte), Valentin Gorenšek (Schlagzeug, Schlagwerk)

MARKO SKAČE

Eine Produktion der Schule Jazz Ravne und des Kulturvereines ICS ZMAJ / IKS LINDWURM 2015/2016

»Marko skače« ist eine Eigenproduktion des Programmes Jazz Ravne und der Schule des Jazz in Ravne na Koroškem / Slowenien. Die Jugendlichen des Kulturvereines Drugi zvoki und ICS zmaj / IKS Lindwirm haben im Jahre 2015 mit dieser Neuproduktion begonnen. 

Zusätzliche Informationen:

Samo Kolar (Musikalischer Leiter der Schule Jazz Ravne), tel. ++386 51 210 067, per E-Mail an JazzRavne@gmail.com oder auf unserer Homepage www.JazzRavne.si

Mit Unterstützung von:

Sänger:

Ajda Kušej, Annika Friedl, Barbara Smolnik, Brina Kušej, Eva-Magdalena Angerer, Hannah Križman, Jana Haab, Laura Travar, Lucija Pfeifer, Mia Schneider, Marietta Friedl, Mirna Filipič, Nastasja Habernik, Noa Sabotnik, Victoria Pucher​

Die Mentoren und das Begleitteam:

Samo KolarIgor Bezget, Edi Oraže (Leitung des Chores), David JarhOskar Kolar (bas), Gašper Obšteter (Trommel, Schlagwerk)

Die Jugendlichen, die noch vor einigen Jahren selbst diese Kinder- und Volkslieder gehört und gesungen haben, präsentieren sich diesmal in ganz einer anderen Rolle. Die Melodien dienten als Motive, auf dessen Grundlage sie neue Zugänge zur Musik bzw. zum Volkslied ergründen und erprobten. Die bekannten Melodien wurden vervollständigt, verändert, auf den Kopf gestellt, Rhythmen wurden verändert, doch es bleibt noch immer unser slowenisches Volkslied, präsentiert auf moderne, spielerische Art, voll von Ideen und musikalischen Accessoires der jungen Musiker und deren Mentoren.

 

Muss das slowenische Volkslied so erhalten bleiben, wie es notiert worden ist? Zeigen wir mit den neuen Interpretationen dem gegenüber zu wenig Respekt? Nein, genau das Gegenteil ist der Fall!

 

Wie alle Volkslieder wurde auch unser slowenisches Volkslied über die Jahrhunderte verändert und weiterentwickelt, sicher klingt es heute ganz anders als bei seiner Entstehung. Wenn man die Lieder in den Archiven in ihrer ursprünglichen Form ruhen lässt, bedeutet es, dass sie langsam in Vergessenheit geraten. Die Pflege des slowenischen Volksliedes, die Beschäftigung mit ihm, die Weitergabe an eine neue Zuhörerschaft, die vielleicht ein Konzert slowenischer Kinderlieder nie besucht hätte, ist eine große Herausforderung und zugleich ein Zeichen tiefer Wertschätzung seiner Wurzeln. Wenn sich für so ein Projekt der musikalische Nachwuchs entscheidet, verdienen er eine besondere Aufmerksamkeit und Zustimmung.

 

 

1/13

 Promo video

 Festival Lent, 4.7.2015 (ab 2:40) 

Koncert @ Ravne na Koroškem - 8.2.2016